MeinProdukt

 

„Das kraftvollste, konzentrierteste und effektivste Übungsprogramm, das ich in mehr als 30 Jahren meines Wirkens kennen gelernt habe“
W.C., Geschäftsführer/Dozent, New York City

 

Downloaden Sie jetzt Ihre PDF-Version:
Nur € 11,90

Jetzt bestellen »

 

Das ist der Jungbrunnen. Reginas Übungsrituale werden Ihr Leben verändern!

Reginas Isis Athena Rituale für die vollkommene Transformation (in nur 25 Minuten täglich)

 

Leseprobe aus „Reginas Rituale:“

Dies ist die schwierigste Übung (für Anfänger) als Beispiel...

 

Magen/Milz-Meridian-Dehnung

 

Um den Magen/Milz-Meridian zu dehnen, knien Sie sich nieder und setzen Sie sich auf die Fersen. Dann lehnen Sie sich langsam zurück. Während Sie mehr und mehr nach hinten sinken, ziehen Sie die Füße unter Ihrem Po seitlich nach außen, so dass dieser schließlich den Boden berührt. Bei den meisten heben sich in dieser Haltung die Knie vom Boden ab; drücken Sie sie nicht gewaltsam nieder. Es reicht völlig aus, wenn Sie die Unterschenkel seitlich an die Hüften anlegen und die Knie so eng wie möglich zusammen halten. Wenn Sie soweit Fortschritte machen, dass Rücken und Schultern den Boden berühren, heben Sie die Arme über den Kopf und verschränken Sie die Finger so, dass die Handflächen vom Kopf weg zeigen.

Nun atmen Sie ein und dehnen den ganzen Körper, bis er gestreckt und gerade ist. Dadurch hebt sich der Rücken von selbst vom Boden ab und die Knie gleiten auseinander; das ist jedoch vollkommen in Ordnung. Die Spannungs-Dehnungslinien, die sich nun entlang der Körpervorderseite, der Wirbelsäule und entlang der Außenseiten der Arme aufbauen, entsprechen dem Magen/Milz-Meridian. Wenn Sie diese Position etwa eine Minute lang halten können, sind Sie ein Meister.

Diese Dehnung ist nicht nur vorteilhaft für die unteren Extremitäten, sie stimuliert auch die Funktion des Magens und der Milz-Bauchspeicheldrüse, resultierend aus der Vor-Verdauung und der vollen Aufnahme der Nahrungsmittel. Und da Sie mit der Zeit immer beweglicher werden, werden Sie die Übungen bald nicht mehr als anstrengend empfinden...

  1. Lunge/Dickdarm: Der Dickdarm steht in Zusammenhang mit der Haut, Armproblemen und Atemwegsverlegungen. Der Lungenmeridian hat mit der Atmung und mit Steifigkeit zu tun.
  2. Magen/Milz: Der Milzmeridian hängt mit PMS bei Frauen und Wut bei Männern zusammen. Der Magenmeridian korrespondiert mit Magenproblemen.
  3. Herz/Dünndarm: Der Dünndarm-Meridian stimmt mit der Blutqualität überein, der Herzmeridian steht in Zusammenhang mit den Blutgefäßen.
  4. Niere/Blase: Der Blasenmeridian ist für Reinigung zuständig, die Nieren sind für die Speicherung des „Qi“ (Mana-Mana) verantwortlich.
  5. Herz Kreislauf/Dreifacherwärmer: Der Dreifacherwärmer-Meridian hat mit den Blutgefäßen und dem Schultergelenk zu tun (Last der irdischen Reise).
  6. Leber/Gallenblase: Gallenblase und Leber stehen in Zusammenhang mit der Körpermuskulatur. Die Leber dient oft als zusätzlicher Wutspeicher. In vielen östlichen Philosophien wird die Leber - nicht das Herz - als der „Kern der Seele“ betrachtet.

 

In „Reginas Rituale“, meinem Transformationsprogramm für zu Hause, werden Sie auch mehr erfahren über: